IT-Outsourcing stellt eine sehr günstige und populäre Lösung dar. Die Zusammenarbeit mit einem externen IT-Dienstleister bringt viele, vor allem finanzielle, Vorteile. Durch die Auslagerung der

IT-Aufgaben nach außen können die Betriebskosten wesentlich reduziert werden. Zieht man eine solche Lösung in Betracht, gilt es darauf hinzuweisen, dass es mehrere Typen von Outsourcing gibt. Sie lassen sich hauptsächlich in Hinblick auf den Standort des IT-Unternehmens unterscheiden, d.h. Nearshoring und Offshoring. Was bedeutet das? Worauf beruhen die genannten Formen der Zusammenarbeit? Was ist nützlicher? Offshoring oder Nearshoring?

Was ist IT-Offshoring?

IT-Offshoring bezeichnet die Übertragung von IT-Aufgaben auf einen Auftragnehmer, der von seinem Auftraggeber weit entfernt ist und zwar in einem anderen Land sitzt.

Diese Form der Zusammenarbeit bezieht sich meistens auf ein Unternehmen, das auf einem anderen Kontinent gelegen ist. Wenn ein europäisches Unternehmen mit einer Firma aus Asien in dieser Hinsicht die Zusammenarbeit aufnimmt, wird es von Offshoring gesprochen. Beispielsweise ein Unternehmer aus Großbritannien kann eine IT-Firma aus China mit der Entwicklung einer mobilen Software beauftragen.

Ein typisches Merkmal von Offshoring sind kulturelle Unterschiede zwischen Geschäftspartnern. Das hat Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile von IT-Offshoring

Der Hauptvorteil von Offshoring liegt in der Reduzierung der Auftragskosten. Wie geschieht das?

Der Einsatz einer IT-Firma aus einem weit gelegenen Land bedeutet meistens viel niedrigere Arbeitskosten vor Ort. Niedrigere Arbeitskosten führen logischerweise zu einem entsprechend niedrigeren Preis. Außerdem ist der Steuersatz in dem Auftragnehmerland oft günstiger.

Offshoring hat aber auch seine Nachteile. Dazu gehören die schon erwähnten kulturellen Unterschiede, die die Kommunikationsprobleme verursachen können. Es kann vorkommen, dass die Geschäftspartner sich einfach nicht verständigen können.

Die Entfernung kann auch problematisch sein. Eine Reise von beispielsweise Großbritannien nach Thailand ist auch nicht immer so einfach und bestimmt zeitaufwändig. Wegen einer so großen Entfernung ist es sehr schwierig, bestimmte Sachverhalte persönlich zu besprechen.

Bei Offshoring findet die ganze Kommunikation vorwiegend telefonisch oder per Internet statt.

Ein weiteres Hindernis bei der Kommunikation mit dem Geschäftspartner aus einer anderen Ecke der Welt bildet eine andere Zeitzone. Ein paar Stunden Zeitunterschied kann dazu führen, dass einer der Geschäftspartner arbeiten will während der andere Partner gerne schlafen möchte.

Was ist IT-Nearshoring?

IT-Nearshoring bildet auch eine Art Zusammenarbeit mit einem externen IT-Unternehmen aus einem anderen Land, wobei dieses Land im Gegensatz zu Offshhoring nicht so weit gelegen ist. Es handelt sich sowohl um geographische als auch um kulturelle Nähe. Bei dieser Form von Outsourcing stammen beide Geschäftspartner aus der gleichen geographischen Zone und gehören zu dem gleichen Kulturkreis. Als Nearshoring wird der Fall bezeichnet, bei dem beispielsweise ein Unternehmen aus Deutschland für die Entwicklung einer Webapplikation eine Firma aus Polen beauftragt.

Vor- und Nachteile von IT-Nearshoring

Die Hauptvorteile von Nearshoring sind:

  • keine kulturelle Unterschiede,
  • eine relativ geringe Entfernung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer,
  • die gleiche Zeitzone,
  • ähnliche Rechtslage.

Ausschlaggebend sind allerdings wirtschaftliche Gründe. Wenn beispielsweise ein Unternehmen aus Deutschland mit einer slowakischen Firma die Zusammenarbeit aufnimmt, liegt das vor allem an dem günstigen Preis, der genauso wie bei Offshoring auf niedrigere Arbeitskosten zurückzuführen ist.

IT-Nearshoring ist weniger riskant als Offshoring

IT-Nearshoring erscheint sicherer, also weniger riskant. Mit dieser Option kann man die „Überraschungen“ vermeiden, die sich beispielsweise aus kulturellen Unterschieden oder anderer Rechtslage ergeben.

Für Unternehmen aus Europa wäre es rein wirtschaftlich gesehen günstiger, die Projekte den asiatischen Firmen in Auftrag zu geben, als die Firmen aus dem gleichen geographischen Umfeld zu beauftragen. Das könnte aber bestimmte Schwierigkeiten nach sich ziehen, die bereits angesprochen wurden. Die Preise von IT-Dienstleistungen in den asiatischen Ländern sind niedriger als in Europa. Die Wahl zwischen Near- und Offshoring hängt also davon ab, was dem Auftraggeber wichtiger ist. Sind die Kosten vor allen Dingen ausschlaggebend, oder möchten Sie lieber etwas mehr bezahlen, aber dafür mehr Ruhe bei Ihrer Auftragsabwicklung genießen und Schwierigkeiten vermeiden, die der geographischen Entfernung, anderer Zeitzone oder kulturellen Unterschieden zugrunde liegen.